Patient

Rayyan

Aufenthalt I:

Rayyan ist sieben Jahre alt und kommt über die Deutsch-Kaukasische Gesellschaft im August 2007 mit ihrer Mutter zum ersten Mal zu uns.

Am 1.9.2004 schlug russische Bombe in ihr Wohnhaus ein. Der Vater rettete das Kind aus den Flammen. Direkt nach dem Unfall wurde sie auf der Verbrennungsabteilung des Krankenhauses Groszny für 3 Monate behandelt. 2006 wurde sie vor Ort zweimal von Ärzten der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ operiert.

Bei ihrer Vorstellung besteht folgender Befund:

  • Flächige prominente Narben im Gesicht.
  • Narbige Verziehung der Unter- und Oberlippe.
  • Augenbraue rechts fehlend. Auge rechts schwer schlussfähig.
  • Linkes Ohr: Helix anterior fehlend. Apostasis durch narbige Verziehung. Lobulus fixiert und verzogen.
  • Rechts Ohr: Lobulus fixiert und verzogen
  • Linker Arm: Flächige Narben. Funktion regelrecht.
  • Linke Hand: Flächige Narben dorsal. Funktion regelrecht.
  • Rechtes Handgelenk: Flächige Narben, Funktion regelrecht
  • Brust: Flächige kontrahierende prominente Narbe links > rechts. Brustwachstum wird behindert sein.

Wir operieren sie acht Mal: Am linken Ohr, am rechten Handgelenk, an der Brust, an der Unterlippe, am linken Arm.

Im Dezember fliegt sie in ihre Heimat zurück.

 

Aufenthalt II:

Beim zweiten Mal ist sie von Januar bis Juni 2009 bei uns.

Unterlippe, Kinn und Brust werden behandelt.

 

Aufenthalt III:

Der dritte Aufenthalt dauert von Juli bis August 2010.

Ohr, Brust und linker Arm werden korrigiert, Dr. Finner transplantiert Haare.

 

Aufenthalt IV:

Dieses mal operieren wir zwischen August und Dezember 2011 zwei Mal an der Brust.

 

Aufenthalt V:

Rayan kommt nun zum fünften Mal mit ihrer Mutter zu uns. Sie ist jetzt 18 Jahre alt, hat Abitur gemacht und studiert deutsch und englisch.

Die Beiden reisten im Oktober 2018 an und blieben bis zum Januar 2019.

Dieses Mal stehen wieder das Gesicht und die Brust zur Korrektur an.

Wir haben sie drei Mal operiert:

  • Die flächigen Narben im Gesicht wurden mit medical needling behandelt.
  • Die Position und Form der Ohrläppchen wurden verbessert.
  • Die wulstigen und verzogenen Lippen haben wir chirurgisch korrigiert und Hauttransplantate eingebracht.
  • An der kaum entwickelten und verzogenen Brust haben wir die Form korrigiert, die Narben verschmälert und das Volumen mit Eigenfett vermehrt.

Wir bleiben weiter in Kontakt.

 

So kam sie zu uns.

 

So sieht sie jetzt aus. Die Bilder der Brust zeigen wir nicht.

 

Zurück zur Übersicht