Patient

Mohamad

Mohamad, geb. am 31.12.2006, kommt über das Friedensdorf zu placet. Er wurde in seiner Heimat Afghanistan durch eine Explosion schwer verletzt und erlitt schwere Verbrennungen des Gesichts, der Hände, der Füße sowie des Rumpfes. Die Nase ist verstümmelt, ihre Eingänge fast komplett verschlossen. Beide Trommelfelle sind durch das Knalltrauma zerstört. Schwere Infektionen der oberen Luftwege und der Gehörgänge waren die Folge. Mohamad konnte nicht richtig laufen und nicht greifen.

Er wird während seines einjährigen Aufenthalts von September 2013 bis zum September 2014 in Berlin zwölf Mal operiert. Die Trommelfelle und Gehörgänge werden saniert. Die Nase wird rekonstruiert, er kann ungehindert atmen. Die Verziehung aller Zehen wird beseitigt, er läuft, auch dank orthopädischer Schuhe, wieder richtig, d.h. rollt ab.

Er kehrt in seine Heimat zurück und sollte für die weitere Wiederherstellung erneut zu uns kommen, besonders zur Verbesserung der Handfunktion. Die Familie ist allerdings der Ansicht, dass das Gesamtergebnis unserer Arbeit so gut ist, dass zunächst keine weiteren OPs nötig sind.

 

 

 

So kam er zu uns …

So auch…

 

Seine Zehen …

 

Nach unseren Eingriffen:

Seine Nase und seine Lippen sind operiert.

 

Seine Zehen auch …

 

Zu Hause:

Mit seinem Vater…

 

Beim Schreiben …

 

 

Zurück zur Übersicht