Patient

Mawjgul

Aufenthalt I:

Mawjgul wurde 1994 in Afghanistan geboren und lebt mit Ihrer Familie in Kabul. Sie hat fünf Geschwister, vier ältere Brüder und eine jüngere Schwester. Als Baby erlitt sie bei einem Raketenangriff schwere Verbrennungen und Verstümmelungen im Gesicht: Die Nase ist überwiegend zerstört, sie bekommt über sie keine Luft. Die Lider des rechten Auges sind geschädigt und schlussunfähig. Die Wangen sind vernarbt, der Mund verzogen, die Oberlippe nach außen gestülpt.

Über das Friedensdorf kommt sie im März 2004 zu placet.

Wir operieren sie zwölf Mal, Laserbehandlungen ergänzen die Therapie.

Die Nase wird mit einem Stirnlappen rekonstruiert, sie bekommt damit wieder Luft.  Lider und Mund werden wiederhergestellt.

Wir müssen die Behandlung vorzeitig abbrechen, weil sie unbedingt nach Hause will und psychisch instabil ist. Wir hätten gerne die Form und Funktion der Nase weiter verbessert.

Im August 2004 fliegt sie zurück.

 

Aufenthalt II:

Im August 2005 kommt sie doch wieder. Sie ist sehr still, fast verängstigt. Wir kümmern uns sehr intensiv um sie, besonders um ihre Psyche, und operieren sie fünf Mal.

Nase und Augenbraue werden behandelt.

 

So kam sie zu uns

 

So ging sie von uns. Leider nicht so, wie wir uns gewünscht haben.

Camouflage bei René Koch. Danke René Koch!

Zurück zur Übersicht