Patient

Eskirkhan

Eskirkhan ist 17 Jahre alt, kommt aus Grosny, Tschetschenien über die Deutsch-Kaukasische Gesellschaft mit seiner Mutter zu uns und leidet an den Folgen einer Minenexplosion aus dem Jahr 2002.

Wir sehen ihn erstmal im März 2014 mit folgendem Befund:

Die linke Gesichtshälfte ist derb vernarbt, der Mund geht nur unvollständig auf. Der äußere Rand des linken Ohres fehlt, das Läppchen ist verzogen .

Hals, Brust und Unterarme sind flächig vernarbt.

Die linke Hand ist funktionseingeschränkt.

Wir operieren ihn bis September 2014 fünf Mal, unter Anderem wird sein Hals mit Dermisersatz und Eigenhaut wiederhergestellt.

 

Eskirkhan bei seiner Ankunft in Berlin

 

Am Ende der Behandlung mit seiner Mutter

 

Zurück zur Übersicht