Patient

Rayhana

Aufenthalt I:

Rayhana ist zehn Jahre alt und kommt aus Kasachstan. Das Friedensdorf hat sie uns vermittelt.

Als kleines Kind erlitt sie schwerste Verbrennungen beider Beine. Sie haben zur Folge, dass ihre Unterschenkel und Füße grotesk verzogen sind: Der rechte Unterschenkel und Fuß sind um 90 Grad nach seitlich verdreht, links schauen komplett nach hinten, d.h. sind um 180 Grad verdreht. Zudem gibt es eine kontrahierende Narbe über die gesamte Länge des linken hinteren Beines.

Rayhana wurde in mehreren deutschen Kliniken vorgestellt. Sie alle sahen bei diesem Ausmaß der Fehlstellung keine Möglichkeit der Verbesserung. Wir wollten dem Mädchen helfen und nahmen die Herausforderung an.

Wir haben sie Ende 2017 übernommen und bisher acht Mal aufwendig operiert: Sie erhielt zwei mikrovaskuläre Lappen, diverse anspruchsvolle Umstellungen der Unterschenkel- und Fußknochen, lokale Lappen und Sehnen – OPs. Die orthopädische Betreuung und damit einen wesentlichen Teil der Behandlung hat Dr. Anja Helmers übernommen, Chefärztin der Abteilung für Kinderorthopädie im Waldkrankenhaus Spandau. Wir danken ihr sehr dafür!

Die Festigkeit der Knochen war durch die verletzungsbedingte Ent-/Fehlbelastung und nicht angemessene Behandlung zu Hause vermindert. Dies erschwerte die Therapie. Wir haben medikamentös und krankengymnastisch gegengesteuert.

Zudem haben wir die Patientin mit angefertigten Spezialschuhen, Spezialschienen und einem Rollstuhl versorgt.

Die erste Behandlungsetappe haben wir im Februar 2019 beendet. Bisher ist die Fehlstellung, d.h. die Außenrotation, rechts auf 45 Grad, links auf 30 Grad reduziert.

Sie wird 2020 wiederkommen, um weiterbehandelt zu werden.

 

So kommt sie zu uns: Der rechte Fuß steht um 90 Grad zur Seite, der linke steht komplett nach hinten, d.h. ist zusammen mit dem Unterschenkel um 180 Grad verdreht.

 

 

So sieht es nach vielen OPs aus.

 

Mit Christian Heisig vom Friedensdorf

 

Mit Spezialschiene für das linke Bein und Gehwagen