Patient

Musaev

Magomed Musaev ist vier Jahre alt und kommt aus Tschetschenien zu uns. Die Deutsch-Kaukasische Gesellschaft hat den Kontakt hergestellt.

Er trifft mit seiner Mutter im Oktober 2010 in Berlin ein.

Während des Krieges bekam er einen Stromschlag in einem Bomben-zerstörten Haus.

Die dadurch bedingten Verletzungen bestehen an der rechten Hand. Ein Teil der Gelenke und der Haut sind beschädigt. Sie haben zu Folge, dass er als Rechtshänder deutlich behindert ist. Alltägliche Verrichtungen sind ihm kaum möglich.

Wir operieren in fünf Mal und können, zusammen mit Krankengymnastik und Ergotherapie in der Manufraktur bei Frau Stapel, die Funktion der Hand deutlich verbessern.

Im Februar 2011 fliegen Mutter und Sohn zufrieden zurück.

 

So kam er …

 

Beim Verbandswechsel mit seiner Mama, Prof. Peter und Prof. Plogmeier